Reviews

Presets

Label: Progrock Records (2007)

Als eine der wenigen annähernd erfolgreichen Bands des deutschen Neoprogressive Rock haben sich Sylvan mittlerweile auch international recht gut aufgestellt. Mit „Presets“ könnten sie es schaffen, weiterhin Boden zu gewinnen. Das neue Scheibchen weist nämlich einen hohen Grad an wundervollen Melodien auf, die in einer ordentlichen Hülle aus Melancholie und Schwermut eingepackt sind. Beim Durchhören kam mir verschiedentlich der Gedanke, das HIM so klingen könnten, wenn sie ein wenig mehr musikalisch in den 70er Jahren verwurzelt wären.

So zelebriert man denn in einer guten Stunde zwölf elegische Songjuwelen, die von kurzen Intermezzi wie „Words from another day“ bis hin zum fast 13-minütigen Titeltrack reichen. Als netten kleinen Gag werte ich, dass man sich die Mühe gemacht hat, die Songs auf dem Cover in eine A- und eine B-Seite zu unterteilen…Also, in kurzen Worten gesagt: keine Musik zum Weltuntergang, sondern eher etwas für wohlige Stunden der Melancholie. Schade, dass es noch nicht wieder Herbst ist, sonst würde auch das Wetter passen...

Frank Scheuermann 






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de