Reviews

Live In The Real World DVD

Label: InsideOut (2006)

Wie immer, wenn Arjen Lucassen ein Projekt aus der Taufe hebt, kann man sich sicher sein, dass musikalisch und spieltechnisch alles auf höchstem Niveau stattfindet. Das war schon bei Vengeance so, das war bei Ayreon und Starship One so, genauso verhält es sich dann logischerweise bei Stream Of Passion auch. Der grundlegende Unterschied zu Lucassens Hauptprojekt Ayreon besteht aber darin, dass wir bei Stream Of Passion eine Konzentration auf eine Sängerin haben  und nicht das bunte und erlesene Sammelsurium aus unglaublich guten Solosängern (man denke nur an internationale Größen wie Mostly Autumns Heather Findlay, Iron Maidens Bruce Dickinson oder Golden Earrings Barry Hay!). Die Mexikanerin Marcela Bovio macht dabei ihre Sache sehr gut, auch wenn sie Songs von Ayreon oder Starship One intoniert. Außerdem verpasst sie mit ihrer sinnlichen Erscheinung, die nur noch von der ihrer kleinen Schwester Diana getoppt wird, der Performance eine unglaublich tiefe neue Dimension.

Was mich auch durchaus begeistert, ist dass sich Herr Lucassen als Solist ein wenig im Hintergrund hält und der schwedischen Gitarristin Lori Linstruth meistens den Vortritt lässt. Die Lightshow beschränkt sich größtenteils darauf, den Eindruck einer melancholischen Düsternis zu untermauern, vor der die Band ihre romantischen Weltschmerzepen zelebriert.

Summa summarum stellt die DVD eine wertige Anschaffung für alle Lucassen-Fans dar, auch wenn es einmal an der Zeit wäre, einer komplette Ayreon DVD ansichtig zu werden. Mein persönliches Highlight befindet sich übrigens im Bonus-Teil: das Musikvideo und Making Of zu "Out In The Real World". Für mich ist das besonders wichtig, da dieses Video in der berühmten Abtei Chimay in Belgien gedreht worden ist, aus der mein ultimatives Lieblingsbier stammt…Für mich also ein unverzichtbares Stück Musik und Unterhaltung - und das aus ganz unterschiedlichen Gründen. Für Euch daher auch voll empfehlenswert!

Frank Scheuermann






Musicload