Reviews

Spinalonga

Label: Eigenproduktion (2005)

Satte 13 Jahre hat diese fränkische Truppe schon auf dem Buckel, und heuer veröffentlichen sie in Form einer Eigenproduktion nun endlich ihr erstes vollständiges Album. Geboten wird schlicht und ergreifend trendfreier Metal - und zwar eine recht eingängige Variante, die sich stark an den 80ern orientiert, mit vielerlei Thrash-Einflüssen aufwartet sowie vorrangig in mittleren und gemäßigt hohen Temporegionen angesiedelt ist. Sorrogate streuen teilweise gefällige harmonische Melodien ein (‚My Terrible Fear’), sind jedoch in erster Linie äußerst Riff-orientiert und erzeugen entsprechend ordentlich Druck; ein ums andere Mal kommen einem hierbei ältere Metallica in den Sinn. Auch rockiges Terrain ist der Band nicht fremd, was sich nicht zuletzt am Gesang festmachen lässt. Allerdings kann ich mich mit den zwar voluminösen, aber dennoch ungehobelt wirkenden, roh-rauen Gröl-Darbietungen nicht so recht anfreunden; auch nach mehrmaligem Hören und damit einer längeren Gewöhnungszeit mag mir dies nicht gelingen. Gut vorstellbar, dass sich an diesem Punkt die Geister gehörig scheiden werden. Positiv gewendet ließe sich immerhin formulieren, dass der Gesang eigenwillig-markant ist und daher unleugbar über einen gewissen Wiedererkennungswert verfügt.

Die großen Pluspunkte dieses Albums sind nach meinem Dafürhalten die Midtempo-Songs ‚Open Door’, ‚Faces Of Death’ und ‚My Terrible Fear’ (cooles Riff!) sowie das etwas flottere und fast schon ohrwurmverdächtige ‚Traitor’. Nicht alle Songs sind jedoch derart überzeugend, nicht jedes Riff ein Volltreffer. Den Abschluss der CD bildet im Übrigen eine Coverversion des AC/DC-Songs ‚Whole Lotta Rosie’, über dessen Umsetzung man wohl auch geteilter Meinung sein darf.

Fazit: Vielleicht nicht unbedingt Aufsehen erregend, vielleicht nicht zwingend essentiell, aber bodenständig-solide und vor allem für metallische Nostalgiker durchaus geeignet.

Erhältlich ist diese Eigenproduktion für 12 Euro inklusive Porto direkt bei der Band; ein entsprechender Kontakt lässt sich über die weiter unten angeführte Homepage herstellen.

Stefan Raehse






Musicload