Reviews

The Order of the Silver Compass

Label: ROAR! Rock of Angels Records (2019)

Das Debüt von drei Mannen die sich ihre Sporen schon bei anderen Bands verdient haben. Sagt euch Five Finger Death Punch, Murderdolls und Wednesday 13 etwas? Von diesen Kapellen stammen diese Musiker, also hinlänglich bekannt. Neu in diesem Zusammenhang ist leidglich die Kombination. Ihr bekommt bei diesem Dreier knallharten Heavy Metal, mit Ausbrüchen zu Bay Side, Grunge, Double-Bass-Attacken, Thrash und Darkmetal in einer äußerst gewaltigen Form auf die Ohren. Cleaner Gesang, Growls, teilweise sogar female voices. Eingängige Gitarrenläufe, super coole Basslines, anspruchsvolles Drumming. Alles mit sehr viel Atmosphäre.
 
Als Lauschproben würde ich tatsächlich mit dem Opener anfangen, der durch seine gewaltig-düstere Performance gleich zu Beginn Aufsehen erregt, der Name des Songs verrät dann auch noch mehr und macht Lust auf mehr: ‚Read between the Lines‘. Weiterhin wäre noch der Titeltrack zu empfehlen, bei dem ganz klar die Melodieführung, die Dramaturgie und das zu transportierende Bild im Vordergrund steht. In seinen Grundzügen weniger gewaltig in Düsterheit, sondern seinem Aufbau, der Komplexheit der Komposition und der Arrangements. Bei ‚The Bohemian‘ haben wir einen eher Midtempo-Song am Start der von seinen Breaks lebt, progressiv geartet ist, allerdings mit einer anderen gesanglichen Klangfarbe daher kommt, düster, also einer eher im Darkmetal beheimateter Song ist. Wer es auf Hybridsongs anlegt ist bei ‚Mechanized Assault‘ an der richtigen Lauschprobenstelle. Also alles in acht gute Gründe mal Probe zu hören…
 
Mein Tipp: Kein Album von der Stange, viele Genres in einem vereint, ohne ermüdend weil zu anstrengend, sondern viel mehr Spannung mit der Frage wie es jetzt wohl weitergeht. Blastbeats einfach mal so reingeworfen… Ein einfach super cooles Album, testen ist Pflicht! Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
10/10
 
Car Sten






Musicload