Reviews

Live Over Europe

Label: SPV (2008)

Um es gleich vorweg zu nehmen...Axel Rudi Pell klingt mittlerweile nicht mehr nur nach Ritchie Blackmore...mittlerweile sieht er auch aus wie dessen blonder Zwillingsbruder. Und die Bewegungsabläufe des ehemaligen Hardrockvirtuosen und zwischenzeitlichen Renaissance- und Mittelalterbarden hat er drauf wie kein zweiter. Kann sein, dass Herr Malmsteen die Blackmore Gitarrenläufe mittlerweile zehnmal schneller spielen kann als das Original, aber ARP kann dafür die Arme beim Spielen zehnmal lässiger schütteln als Ritchie himself...

Doch genug der ewigen Vergleiche. Bei einer CD Veröffentlichung hätte ich dazu auch gar nichts gesagt, aber eine Live DVD lebt eben auch von den Bildern. Und hier drängt sich der Vergleich aber wirklich so was von 100prozentig auf!

Wie auch immer. ARP spielt mit seiner souverän aufeinander abgestimmten Truppe (mit Mike Terrana) großartig auf und feuert auf der ersten DVD, die den Auftritt beim Rock Hard Festival im letzten Jahr dokumentiert, einen Hit nach dem anderen ins begeisterte Publikum. Was sich mir allerdings nicht erschließt ist der Umstand, dass bei der etwas knapper bemessenen Zeit im Rahmen eines Festival Auftritts unbedingt noch ein Drum Solo her muss (selbst wenn ich Herrn Terrana sehr bewundere...). Trotzdem bekommt man mit 'Tear Down The Walls', 'The Masquerade Ball' und 'The Temple Of The King' (Killersong vom legendären Rainbow Debüt Album "Ritchie Blackmore's Rainbow") eine amtliche Vollbedienung an Klassikern.

Etwas interessanter (aus Sicht des Fans) gestaltet sich die zweite DVD, die schon vorsorglich als Bootleg DVD angekündigt ist, wohl um die Erwartungen an Ton und Bild etwas zu reduzieren. Dabei sind die meisten Aufnahmen durchaus (fast) professionell gehalten und können die größeren Schmankerl bereithalten. Für mich ist natürlich 'Love Gun' (Kiss-Coverversion) in einer Unplugged-Umgebung, wie man sie schon auf ARPs Coverplatte aus dem letzten Jahr bewundern konnte absolut charmant. Wäre ein Lagerfeuer in Axel Rudi Pells Wohnzimmer (Zeche in Bochum) erlaubt gewesen, hätte ich persönlich Würstchen im Feuer gegrillt! Fehlt eigentlich nur noch 'Lady In Black' ;-).

Bedenkt man jetzt noch die schöne Aufmachung der DVD, dann fällt es mir wirklich schwer, mich für die eine oder andere Pell DVD zu entscheiden...Für Fans auf jeden Fall ein Highlight.

Frank Scheuermann 






Musicload