Reviews

Captain Morgan's Revenge

Label: Napalm Records (2008)

Nach so vielen Vorschusslorbeeren treten die Herren von Alestorm den Beweis an. Was man als erste Takte vernehmen darf ist gar nicht schlecht – wenn man mit einer Untertreibung beginnen darf. Die Herren die sich selbst in der Scottish Pirate Metal Ecke sehen spielen einen sehr treibenden, frischen und groovigen Battle-Metal à la Turisas. Jedoch textlich bewegen sie sich in unterschiedlichen Gefilden, wie schon der Albumtitel verrät. Man wird entführt um an Karperfahrten in der karibischen See teilzunehmen, rumgetränkte Luft zu atmen und sich als Teil der legendären Mannschaft von Captain Morgan zu fühlen und an deren Beutezügen beteiligt zu werden. Musikalisch wird einem ein flotter Stiefel vor die Ohren gestellt, der sich mit Blastattacken nicht zurückhält, ebenso wenig wird mit Gitarrenarbeit gegeizt und eine sehr präsente und nachhaltige Bassline. Aber all das wäre magulatur , wäre da nicht die be-merkenswerte Stimme von Christopher Bowes, der es so raffiniert schafft Aggressivität mit Leidenschaft zu paaren, dass es sich nach purer Freude anhört, obwohl doch einiges an Wut mitschwingt ist.

Schon beim Opener 'Over The Seas' wird man mitgerissen und fängt ohne das es beabsichtigt wäre an zu schunkeln. Und schon fängt diese rauchige Stimme an und los geht die Fahrt. Ein weiterer Lauschtipp wäre 'The Huntmaster' oder auch 'Set Sail And Conquer'. Jeder Song ist ein Klangerlebnis, was man sich als Battlemetal-Fan oder Viking- oder auch als Pagan-Fan nicht entgehen lassen sollte. Aber sind die Truq- du Power-Fans aufgerufen den Lockrufen zu folgen.

Mein Tipp: Ein geil-stimmiges Album, das einfach nur Lust verbreitet, Lust auf Wein, Weib und Gesang!

Car Sten 






SonicShop - HiFi Gehörschutz