Reviews

Riders On The Storm

Label: Nuclear Blast (2006)

Das sechste Album der thüringer Reiter ist wieder ein richtiger Hammer geworden. Dieses Album beinhaltet dreizehn Songs und einer ist fast besser als der andere. Der einzige Song der mir nicht zusagt, ist ‚In The Land Of White Horses’, ein relativ langsames und getragenes Instrumental, das technisch auf jeden Fall sehr gut ist, allerdings kann ich persönlich mit instrumental Stücken nicht viel anfangen. An sich ist das neue Album schon im Stil des „Samurai“-Albums, allerdings ernsthafter. Der Song ‚Soldaten dieser Erde’ ist der Beweis dafür, dass die Apokalyptischen Reiter nicht nur eine Spaßcombo sind, was viele schon aus den Augen verloren haben; dieser Song in dem Soldaten dazu aufgerufen werden, wieder Menschen zu werden indem sie ihre Waffen ruhen lassen, ist nicht nur textlich sehr gut, sondern auch vom Sound her sehr überzeugend. Einige von euch werden die Songs ‚Riders On The Storm’ und ‚Wenn ich träume’ schon live auf dem Earthshaker oder auch Wacken gehört haben. Erstaunlich ist, dass ‚Riders On The Storm’ (nein hat nix mit dem Doors-Klassiker zu tun), wenn man von dem Refrain absieht, komplett auf deutsch ist. In diesem Album geht es auch viel um Freiheit wie z.B. bei den Songs ‚Seemann’, ‚Der Adler’ und ‚Wenn ich träume’, die Refrains sind teilweise sehr eingängig und man wird sie nicht so schnell wieder aus dem Kopf kriegen. Der Mix aus unterschiedlichsten Musikstilen wird wieder viele begeistern. Übrigens das Cover ist von Fuchs persönlich gezeichnet. Einen wirklichen Anspieltipp kann ich euch nicht geben am besten einfach direkt kaufen oder versuchen, das komplette Album im Laden zu hören.

Oh Li






SonicShop - HiFi Gehörschutz