Reviews

Dying For Life

Label: Massacre Records (2001)

Was entsteht, wenn sich fünf Männer mit zusammen 40 Jahren musikalischer Erfahrung zusammensetzen und ihre Erfahrung in einfallsreiche Rhythmen und Sounds auf eine CD pressen lassen?

Die fünf Amerikaner von Antithesis haben mit ihrem mittlerweile zweitem Album (das erste wurde 1998 nicht in Europa veröffentlicht) „Dying For Life“ eine Platte produziert, auf der Einflüsse von US-Power Metal sich mit z.T. sehr progressivem Metal vermischen. Dies ergibt gesunden, sehr erfrischenden old school US-Metal, der Fans von Queensryche oder Fates Warning begeistern dürfte. Tolles Drumming und ein fetter Sound setzen sich schnell in den Ohren fest und gehen nur langsam wieder heraus. In allen 10 Songs der Platte beweisen die Amerikaner ihre musikalische Extraklasse und stellen gleich mit dem Opener ‚Consequence’ klar, dass hier keine Anfänger am Werk sind. Dieses Können hat ihnen auch Songplatzierungen auf verschiedenen Magazin Sampler vom ´Rock-Hard´ oder ´Hammer´ gebracht und eine enorme Popularitätssteigerung bewirkt. „Dying For Life“ ist eine sehr interessante Scheibe, die es verdient hat, in den heimischen CD-Player geschoben zu werden und eine komplette Stunde dem Hörer erfrischende Musik zu bieten!

Thomas Schmitt