Reviews

The Art Of German Psychedelic

Label: BMG (2017)

Aus den frühen und mittleren 60er Jahren kannte man Achim Reichel aus der Zeit mit der damals besten deutschen Beatband, den Rattles. Dann stieg er aus und widmete sich zusammen mit einer Bandmaschine, seiner Gitarre und einem Hallgerät neuen Klängen, die sogar für den innovativen Krautrock eher ungewöhnlich waren. Das Ganze wurde in den Jahren zwischen 1970 und 1974 unter dem Namen A.R. Machines auf insgesamt fünf Langspielplatten veröffentlicht, die Achim Reichel dann nach seinem Start der Solokarriere als Deutschrockstar dann aus dem Verkehr ziehen ließ, vermutlich, weil sich dieses Frühwerk zu sehr von seinen späteren kommerziellen Sachen unterschied. Die Folge davon war ein geradezu legendenhafter Status der Aufnahmen (vor allem von der "Grünen Reise"), die zu unerschwinglichen Preisen auf den Plattenbörsen dieses Planeten den Besitzer wechselten und unzählige internationale Künstler (z.B. Brian Eno) zu ihrem Lebenswerk inspirierten. Nun liegt dieses Gesamtwerk endlich vor. Achim Reichel hat sich wohl mit seiner experimentellen Vergangenheit ausgesöhnt. Und nicht nur das. Er hat den bisherigen Katalog breiter aufgestellt und ergänzt durch fünf weitere Scheiben bisher ungehörter Aufnahmen, Konzertmitschnitte und Remixe. Das Material ist so umfangreich und so außergewöhnlich, dass der geneigte Käufer auf Jahre immer wieder neue, spannende Aspekte auftun wird. Für mich bislang eine der spannendsten Wiederveröffentlichungen des nicht mehr ganz so jungen Jahres. Alle Lesern mit Mut zur langen Reise in die tiefsten Dimensionen des Ich sei diese wundervolle Box ans Herz gelegt!

Frank Scheuermann

9,5/10