Reviews

Frozen In The Moment - Live In Atlanta

Label: InsideOut (2009)

Vor einiger Zeit gab es in der Progmetalgemeinde einige Aufregung: Roy Alder, seines Zeichens Sänger der Götter Fates Warning, hatte sich ein neues Projekt ausgedacht, bei dem er - bescheiden im Hintergrund bleibend - neue Impulse setzen wollte. Mittlerweile ist es aus mit der Bescheidenheit und er hat sich endgültig das Mikrophon geschnappt. Neben ihm musizieren auch noch Nick van Dyk, Bernie Versailles, Sean Andrews, Greg Hosharian und Chris Quirarte.

Es wird nun niemanden sonderlich irritieren, wenn man zum Schluss kommt, dass Redemption in ähnlichen Gewässern wie Ray Alders Stammtruppe fischen, wobei es zumindest rhythmisch nicht ganz so vertrackt zugeht wie bei manchen Fates Warning Scheiben. Nun legt der Sechser seine erste Livedokumentation vor. Und was die Herren da treiben ist aller Ehren wert! Dabei fällt zunächst positiv auf, dass vom ursprünglichen Projektcharakter nicht mehr viel übrig ist. So klasse, wie diese sechs Musiker zusammenspielen, glaubt man eher eine seit langem probende Band zu hören.

Der Schwerpunkt des Repertoires liegt auf den letzten beiden Studioscheiben. Die Songs werden originalgetreu umgesetzt und lassen die Atmosphäre während des Konzertes erahnen, auch wenn Progressive Rock und Metal naturgemäß die Menschen nicht gerade zu exzessivem Tanzen herausfordert...Trotzdem, oder gerade deswegen wünscht man sich, an diesem Abend in Atlanta dabei gewesen zu sein. Bleibt zu hoffen, dass die klasse Truppe auch einmal den Weg über den großen Teich findet. Also ich wäre zumindest dabei! Für alle, die sich die Musik nicht nur im heimischen DVD Player anschauen wollen ist das gleiche Konzert auch noch einmal als CD beigelegt. Auf alle Fälle eine wertige Anschaffung!

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz