Reviews

Back From Revenge

Label: Metal Axe Records (2004)

Ich weiß nicht, ich weiß nicht; bei 4 Musikern, die allesamt in auch noch in anderen professionellen Bands aktiv sind (Stormwitch, Fallen 2 Pieces, Apokrypha) sollte man doch etwas mehr erwarten können, als das, was ‚Back For Revenge’ bietet. Um mich jetzt nicht komplett falsch zu verstehen, der Rundling ist nicht wirklich schlecht, jedoch schafft es irgendwie kein einziger Song, mich richtig vom Hocker zu hauen, auch wenn die Einflüsse solcher Acts wie Annihilator, Megadeth und Death Angel allgegenwärtig sind. Vielleicht liegt´s am holprigen und hektischen Drumming von Schlagzeuger Mario Schmitt, vielleicht am Gesang von Fabian Schwarz, der zu oft versucht, verschiedene Gesangsstile zu verwenden, damit aber ziemlich kläglich scheitert. Ein Song wie das Megadeth-lastige ,Guilty’, die Annihilator-Verneigungen ,Back For Revenge’, das vom Hektik-Drumming gänzlich zerstört wird und ,Painslave’ oder das mit einem hammergeilen Opening-Riff startende ,Hellraiser’ würden mit einem Sänger à la Chuck Billy (Testament) und einem guten Drummer wahrscheinlich total ins Mett hauen und den beabsichtigten Bay Area-Geist richtig zur Geltung bringen. So aber klingt das ganze irgendwie wie gewollt, aber nicht recht gekonnt, was leider auch die ziemlich miese Version des Mötley Crüe-Classics ,Looks That Kill’ untermauert. Sorry Jungs, vielleicht klappt´s ja beim nächsten Mal!

Michael Meyer






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de