Reviews

Hooray! It's A Deathtrip

Label: SPV (2003)

Auf dem vierten Silberteller bieten The Quill all das, was einem die Vorgängeralben auch schon sympathisch gemacht hat: eine prise Mountain, ein wenig Led Zeppelin, dazu ein gerütteltes Maß an Black Sabbath und neuzeitliche Gewürze a la Queens of the Stone Age, Kyuss oder Monster Magnet. Will besagen: eine wundervolle Mischung im Bereich traditioneller Hardrock mit Stoner- und Doomschlagseite. Dabei bieten die Mannen um Magnus Ekvall (vocals) und Christian Carlsson (guitars) eine sehr gelungene Mischung aus Hämmern wie ,Too Close To The Sun' oder dem kraftstrotzenden Opener ,Spinning Around'. Besonderer Erwähnung bedarf die exotisch gestrickte Nummer 'Hand Full Of Flies', die orientalisches Flair erzeugt. Für mich stellen sich vor allem Parallelen zu Black Sabbath zu Technical Ecstasy-Zeiten dar, wobei allerdings der Gesang deutlich von uns Ozzy abweicht. Die Rhythm Section, die am Bass den Aushilfsbassisten der Spiritual Beggars Roger Nilsson (ebenfalls: ehemals Arch Enemy) und am Schlagzeug George „Jolle“ Atlagic (ebenfalls: die Retro-Könige von Firebird!) aufzuweisen hat funktioniert wie ein gut geölter Motor und treibt die erfrischende Gitarrenarbeit von Christian Carlsson auf angemessene Art und Weise an.

Bleibt noch abzuwarten, wie sich The Quill bei einer möglichen Europatournee verkaufen. Wenn sie live so abräumen wie es die CD verspricht, sind sie allemal ihr Eintrittsgeld wert! "Hooray! It’s A Deathtrip" ist allemal ein heißer Kandidat für den Titel CD des Monats! Reinhören! (Das ist ein Befehl!)

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz