Reviews

Pretty Things, The
Live At The BBC

Label: Repertoire (2021)

Die Pretty Things waren vermutlich die härteste und lauteste Band der frühen und mittleren 60er Jahre. Selbst The Who mussten sich in ihrer Anfangszeit deutlich hinter ihnen verstecken. Phil May, der leider letztes Jahr verstorbene Sänger, den ich das Glück hatte, bei mehreren Gelegenheiten sprechen zu können, stand im persönlichen Telefonbüchlein eines jungen David Bowie unter dem Buchstaben "G" wie God. Das lässt in etwa erahnen, welche Bedeutung diese langhaarigste Band der damaligen Zeit für die aufmüpfige Jugend hatte.

Als ich von dieser 6 CD Box erfahren habe dachte ich mir, das habe ich bestimmt schon alles, immerhin gab es schon zwei Veröffentlichungen des gleichen Labels jeweils mit BBC-Aufnahmen. Aber weit gefehlt! In epischer Breite werden alle Phasen der Pretty Things mehr oder weniger großzügig abgedeckt, wobei natürlich die prägenden 60er und frühern 70er Jahre den Löwenanteil ausmachen.

Von rumpeligem archaischen Blues und R&B (nicht zu verwechseln mit dem seichten dunkelhäutigen Schmusepop - nicht könnte weiter von den Pretty Things entfernt sein!), über Progressive/Psychedelic bis zu Hardrock und dann zurück zu Bluesrock, wir hier jeder Fan der Band bedient.

Ich mache keinen Hehl daraus, dass für mich die Songs aus der Phase SF Sorrow bis Silk Torpedo das Magnum Opus darstellen, aber der Rest ist auch fein. Schön ist auch, dass die originalen Radioansagen weitestgehend erhalten worden sind. Das rundet das authentische Gefühl ab.

Wenn Ihr diese grenzgeniale Band kennenlernen wollt, ist dieses schöne, üppige und zugleich handliche Boxed Set der ideale Einstieg, auch wenn manche Songs gleich mehrfach vorkommen. Anyway. Für Fands der Entstehungszeit von Hardrock und Heavy Metal eine essentielle Angelegenheit! Definitiv!

Frank Scheuermann

9/10