Reviews

Leaders of Tomorrow

Label: Rough Trade Distribution (2019)

Für ihr achtes Studioeisen haben sich die Schweden richtig Zeit gelassen, fünf Jahre sind ins Land gegangen. Aber diese Zeit wurde genutzt für Songwriting und neue Skills, in vielen Bereichen. Man hat sich definitiv weiter entwickelt, man ist heuer melodiöser, aber auch härter, versiertere Soli, technischere Midtempo-Parts. Die Scheibe klingt mitreißender, hat mehr Höhepunkte. Auch wenn manch ein Song noch an Bad Religion erinnert, aber nur erinnert, ansonsten wird schöner europäischer Punk mit einigen Heavy Roots gespielt.
 
Zum Lauschen gibt es einiges, beim Opener fällt einem gleich die Heavyness auf, ‚The Winner‘, im Ohr dürfte dem geneigten Fan die Single-Auskopplung ‚One Day‘ sein, ein sehr guter Referenzwert wenn man auf das Album schließen will, jedoch würde ich noch Titeltrack empfehlen, wieder einer dieser Heavy-Songs die die ganzen Bad Religion Allüren schön nach hinten verdrängen, tief, direkt, weniger das Tempo ist es, sondern viel mehr die Art der Wiedergabe, ein Hauch dreckig und rotzig, ja, so kann es auch gehen. Oder ‚Far Away‘, ein Song der dem europäischen Punk sehr nahe steht, mit seinem schönen, stellenweise vorhandenen Walking Bass, an diesem Punkt könnten die Jungs fast als Britisch durchgehen. Mal abgesehen davon, dass nun alle Songs auf Englisch vorgetragen werden, auch ein nicht ganz unwichtiger, neuer Fakt…
 
Mein Tipp: Ein sehr starkes ‚We are back!‘ der Schweden, welches auf jeder Ebene zu überzeugen weiß, sie sind noch besser geworden, in kompositorischer Sicht, aber ihre US-Züge haben sie immer noch, das ist ja nicht negativ, jedoch... Die Pommesgabel zum Gruße!!!
 
9/10
 
Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz