Reviews

Happy Children

Label: Repertoire (1973)

Nach "Heads" befand sich die geniale Percusssionrockformation Osibisa in weitgehender Auflösung. Der geniale Gitarrist Wendell Richardson hatte die Band verlassen und man stand jetzt lediglich mit einer Rumpfbesetzung da. Daher begann man mit den Aufnahmen zur nächsten Scheibe "Happy Children" ohne einen Gitarristen. Dessen Parts wurden einfach von einer stark verzerrt gespielten Orgel übernommen und durch stärkeren Einsatz der Holzbläser kompensiert. Normalerweise gefällt mir Musik ohne Gitarren eher nicht so sehr wie jene mit. Aber "Happy Children" hat durchaus Charme und weiß auch in dieser reduzierten Besetzung zu gefallen.

An die drei Vorgängeralben "Osibisa", "Woyaya" und "Heads" kommt die Platte zwar nicht heran und auch die zweite Scheibe für das Warner Label "Osibirock" (wieder mit Gitarre) weiß mehr zu gefallen, aber die Musik wird mit so unglaublicher Spielfreude vorgetragen, dass es trotzdem eine Wonne ist. Wenn es nur eine Osibisa CD in der Sammlung sein soll, dann bietet sich "Happy Children " nicht wirklich an, aber sie ist zumindest kein Ärgernis, wenn man sich an einer umfassenderen Werkschau dieser einmaligen Band versucht.

Frank Scheuermann






SonicShop - HiFi Gehörschutz