Reviews

Pump Up The Valuum

Label: Epitaph (2000)

Was soll man zu einer NoFx-Scheibe schon sagen, außer dass diese Band aus Kalifornien das Non-Plus-Ultra in diesem Geschäft ist. Mit „The Decline“ haben sie ihre musikalische Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt und treten mit „Pump Up The Valuum“ eine richtig schwere Nachfolge an. Soundtechnisch ist der neue Longplayer auf diesem Niveau, aber die musikalische Sonderstellung kommt selten zum Vorschein. Lediglich ,Take Two Placebos And Call Me Lame’ und ‚Dinosaurs Will Die’, ein Song gegen die geldscheffelnde Plattenfirmen, zeigen die Stärke von „The Decline” auf. Man bekommt den Eindruck dir vier Buben wollen wieder zu ihren Wurzeln zurückkehren, denn es ist unverkennbar, dass „Pump Up The Valuum“ wesentlich schneller ist als die beiden Vorgänger-Alben. Auffällig ist ebenfalls die mehr oder weniger Ernsthaftigkeit, denn es sind keine Ska-Songs oder extrem idiotische Texte auf dem Album zu finden. Ausnahme sind da die Songs ,My Vagina’ und der letzte Song der Scheibe ,Theme From A NoFx Album’, der mit Akkordeon eingespielt wurde. ‚Stranger Than Fishin’, ,Bottles To The Ground’ und ,Louise’ sind definitiv die "originalsten" NoFx Songs der Scheibe, denn sie sind noch annähernd im alten Stil aufgebaut. Trotz der offensichtlichen Veränderung dürfte kein Punkrocker an dieser Schiebe vorbeikommen.

Nils Manegold






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de