Reviews

Music Inspired By The Lord Of The Rings

Label: Classic Rock Legends (2001)

Opportunismus oder nicht? Pünktlich zum Kinostart des Fantasy-Klassikers schlechthin, wirft die britische Progressive Rock Formation ´Mostly Autumn´ eine Scheiblette auf den Markt, die just den Titel des berühmten Epos trägt. Das riecht nach Abzocke – oder etwa nicht? Der erste unmittelbare Eindruck ist jedoch schon eher erfreulich: das Album besticht durch ein gelungenes Artwork aus dem Hause der Gebrüder Hildebrandt, den berühmten Fantasy-Illustratoren. Jedoch kann sich der Verfasser dieser Zeilen des Eindrucks nicht erwehren, dass die abgebildete Szene nicht aus dem Herrn der Ringe stammt, sondern das Treffen Bilbos mit den Zwergen zu Beginn des Buches ´Der kleine Hobbit´ zeigt...Anyway...Der zweite Eindruck, welcher akustischer Art ist, beeindruckt jedoch noch mehr, als die graphische Seite dieser Veröffentlichung: die Musik stellt sich als überaus vielschichtig dar, Erinnerungen an die alten Genesis (mit Peter Gabriel) werden genauso wach wie an die alten Progressive Folk Rocker von Steeleye Span. Vor allem der abwechslungsreiche Leadgesang, den sich Bryan Josh (guitar) und Heather Findlay (flöte, guitar...) teilen, beeindruckt und lässt die Musik noch abwechslungsreicher erscheinen. Von Folk über Klassik bis Hard Rock finden sich alle Stilelemente bei dieser Band wieder. Wer das Glück hatte, Mostly Autumn im Vorprogramm von Uriah Heep erleben zu dürfen, der wird sich diese Platte sowieso zulegen. Wem es nicht vergönnt war, der sollte in seinem Plattenladen so lange herumnerven, bis ein Exemplar bestellt wird, denn dies dürfte das Hauptproblem sein: der Vertrieb in Deutschland funktioniert noch nicht unbedingt so, wie es wünschenswert wäre.

Opportunismus oder nicht? Wen juckts, wenn das Ergebnis so ausfällt, wie in diesem Fall!

Frank Scheuermann






Musicload