Reviews

Siebenstreich

Label: Eigenproduktion (2004)

Das Mittelalter ist nicht tot zu kriegen, und so findet sich wieder mal eine der dünn gesäten Werke des Genres. Worum es Moskote beim Musizieren geht ist schon nach ein paar Tracks für jeden hörbar. Es geht um den Spaß an der Musik an sich ohne es dabei allzu ernst zu meinen. Was zum Schluss dabei herauskam, ist eine bunte Mischung aus Trinkliedern, klaren Statements und kleine Geschichten. Ok, sicherlich ist die Combo nicht so bekannt wie Schandmaul oder ähnliche Vertreter, aber sie haben es geschafft sich einen Namen zu machen. Das allerdings nicht mit Hilfe der Grossen im Geschäft, sondern mit CDs die eigenproduziert sind. Einleuchtend also, dass da verdammt viel Engagement dahinter steckt. Manche Melodie oder klangliches Motiv mag bekannt vorkommen, aber das tut dem Gesamtbild keinen Abbruch. Was zählt ist was am Schluss rauskommt, und das macht echt was her. Kein von merkwürdig gekleideten Gestalten runtergedudelter Einheitsstoff, und auch mal erfrischenderweise mit Einsatz moderner Instrumente angereichert.

Fazit: Ordentlicher Stoff, der zwar keine neuen Pfade in Sachen Mittelalter einschlägt, aber trotzdem hörbar bis fesselnd ist. Stiltechnisch kaum mit Anderen zu vergleichen und eine echte Empfehlung wert. Hört mal rein. Kein Meilenstein, doch immer noch ein Siebenstreich. Mittelalterfreunde holt euer Ross aus dem Stall und reitet gen Plattenladen.

René Ahnert






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de