Reviews

The Smell Of Rain

Label: Earache (2001)

Was kann man erwarten, wenn der Ex-Gitarrist von Emperor ein eigenes Projekt startet? Krachende Gitarren? Atmosphärischen Black Metal der Extraklasse? Mörderische Drums?

Bei Mortiis - eben diesem Projekt - ist dies nicht der Fall, man muss die Gitarren und die Drums größtenteils streichen, es existiert keinerlei Ähnlichkeit mehr mit Black Metal, einzig die Eigenschaft ´atmosphärisch´ trifft voll und ganz auf die CD zu. Beim ersten Hören dachte ich, die CD wird langweilig und etwas eintönig, da der Rhythmus sich doch oft wiederholt und wirklich kein Metal in der Musik drinsteckt. Beim näheren Betrachten aber fiel mir auf, dass doch mehr dahinter steckt. Wenn man die CD im Hintergrund laufen lässt, wird man in eine andere Realität geholt, am besten kann man dies sicherlich beim 4. Song ‚Monolith’ feststellen: Es erscheint als ob man sich mitten in einem Kampritual in Vorbereitung auf die kommende Schlacht befindet, durch diese atmosphärische Musik schafft es Mortiis den Geist zu entführen und schweifen zu lassen. Das Ganze ist eine erstaunliche Sache, da ich beim ersten Kontakt mit der CD keinen Zugang zu ihr gefunden habe, da dies einfach nicht mein Geschmack von Musik darstellt, im Nachhinein muss ich aber zugeben, dass die CD mich sehr überrascht hat und ich mich in meiner Meinung korrigieren muss. Deshalb kann ich nur raten, wenn ihr mit Mortiis und seiner CD „The Smell Of Rain“ in Berührung kommt, lasst Euch in eine Traumwelt entführen und hört die CD auf jeden Fall mehrmals, da sie sehr schwer zugänglich ist!

Thomas Schmitt






Musicload