Reviews

Manegarm

Label: Napalm Records (2015)

Das zehnte Full-Album der Jungs aus Schweden, wenn so will die Speerspitze des Pagan/Vikingsmetals, Mitbegründer und eine der bekanntesten Bands in diesem Sektor präsentieren sich hier ein wenig zurückhaltender, zumindest beim Opener ‚Blodörn‘. Sehr melodisch und verspielt kommt die Truppe heuer hier an.

Nachdem eher ruhigeren Beginn kommen gleich die Nummern die richtig Bock auf Tanzen machen, ein gepflegter Pit oder das Haupt geneigt zum Rotieren. Nehmen wir da mal nur ‚Odin owns ye All‘, das ist in meinen Ohren der Song der auf vielen Tanzflächen bejubelt und gespielt werden wird. Nicht nur, dass er eingängig ist sondern auch seine Verspieltheit und Leichtigkeit, die straighte Art und der scheinbar nicht ändernde Takt. Der Ohrwurm des Albums, antesten und überzeugen lassen! Weiter geht es dann aber noch mit Songs wie ‚Call of the Runes‘ oder ‚Kraft‘. Ebenso könnte man ‚Nattramn‘ als Lauschprobe nehmen. Wem dies alles zu mächtig ist und eher auf getragene Songs steht, ein wenig balladesk, der kann sich auch noch ‚Blot‘ einverleiben, neben dem zuvor genannten Song.

Mein Tipp: Die Jungs übertreffen sich heute mal wieder selbst. Ein super geiles, ambitioniertes, klar strukturiertes Album, das durch seine Eingängigkeit präliert und überzeugt. Viel Spaß vermittelt, ehrlicher Pagan-Sound wie man ihn mag: Straight!!! Wer sich hiervon nicht überzeugt ist selbst schuld ein geiles Album vorbeiziehen zu lassen. Das Horn zum Gruße!!!

10/10

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz