Reviews

Karjajuht

Label: Spinefarm Records (2014)


Eine der produktivsten Humppa-Truppen, nein – nicht Korpiklaani oder Finntroll, zeigt wieder seine Zähnchen. Richtig geraten Metsatöll stehen vor der Tür und das gewaltig. Wer glaubte „Ulg“ wäre perfekt, der muss sich unser heutiges Album anhören. Ein absoluter Hammer. Alles Trades für die die beiden zuvor genannten Bands einmal standen sind hier enthalten: Humppa bis zum Anschlag, eine gehörige Portion Thrash-Drumming, ein Hauch von Punk, viel Folk, viel Schunkelgehalt, geiles Riffing und sehr einprägsame Vocalisten. Einziges Manko, nur einer Band kann Flöte, Dudelsack und Fidel spielen, dadurch ist ein Kombi fast nicht möglich, aber dadurch gibt es die ebenso enorme Abwechslung in der Klangfarbe.

Die Lauschtipps sind der Opener der ohne Gefangene zu machen auskommt, sofort auf die 12, Schmitt’s Katze mit der Feuerwehr so hört sich ‚Külmking‘ an, ein sehr rasanter Brocken, man staunt fast Bauglötze. Weiter kann empfohlen werden der Midtempo-Song fast schon Ballade ‚See on Se Maa‘, in die selbe Richtung geht ‚Metslase Veri‘ oder das sehr atmosphärische Outro, welches als Instrumental gereicht wird ‚Talisman‘. Damit man aber so richtig abgehen kann mit dem Horn in der Hand und dem Met im Magen braucht man noch zur Lauschprobe ‚Mus Hunt‘ oder ‚Mullast‘. Mit dem ausgestattet sollte es was mit einer Entscheidung.

Mein Tipp: Ein richtig fettes und sehr schön abwechslungs- wie facettenreiches wie überraschendes Album, das zu überzeugen weiß und an alte Tage namhafter Bands erinnert. Metsatöll sind die Zukunft! Horns up, Skal!!!

10/10

Car Sten