Reviews

Neo - Gothic Propaganda

Label: Dragonheart Records (2014)


Nach sieben unzähligen Jahren, dafür einer göttlichen Zahl, der perfekten Zahl, daher göttlich, bringen Macbeth ein neues Album auf den Markt. Viele Bands reden immer von einer neuen Richtung spielen zu wollen, besser und schneller und vor allem anders zu sein – Hier ist das so.

Man hat sich einer etwas härteren Gangart verschrieben, neue Einflüsse aufgenommen, aber die alten Trades nicht vergessen. Death Metal Einflüsse, Dark Metal, orientalischer Einflüsse an der Grenze zu Meshuggah, symphonisch, dualistisch im Gesang. Richtig gut, spannend, interessant, überraschend und so unglaublich stimmig gerade bei den progressiven Parts und Stücken zeigt man, was man kann. Dissonante Parts gepaart mit Progressivität, eine ohrenweide, eine Hommage an die Trommelfelle.

Da ist es egal welchen Song man anbietet, als Gothic-Metal-Fan muss man sich die Zeit nehmen und das ganze Album an testen. Mit nur ‚Empire’s Fall‘, dem Opener ‚Scent of Winter‘, dem klassisch erscheinenden ‚Void of Light‘ oder dem orientalisch angehauchten ‚Last Night in Shanghai‘ ist es nicht getan. Man muss sich auch noch das unglaublich mächtige ‚Dogma‘ anhören, wenn dann noch keine Kaufentscheidung gefallen ist, dann sollte man sich unbedingt noch ‚Little Spark‘ welches so schön progressiv und leicht psychodelisch angehaucht ist, mit den sehr präsenten Gitarrenspiel. Dies war jetzt nur eine kleine Auswahl für diejenigen, die keine Zeit haben um sich das ganze Album anzuhören.

Mein Tipp: Ein geiles Album um ein richtig großes Ausrufezeichen hinter das We are Back! zu setzen. Hört rein und lasst euch bezaubern von der Vielfalt, dem Neuen und dem Alten, der Intensität und der neuen Frische. Die Pommesgabel zum Gruße!!!

10/10

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de