Reviews

Enjoy The Quiet - Live In Wacken 2012

Label: EMI Music (2013)

Eigentlich sollte ja bei Al Jourgensen und seinen Mannen der Industrial Metal Institution Ministry schon vor fünf Jahren Schicht im Schacht sein, aber den Ruhestand hat die Legende nicht wirklich ausgehalten. Und auch wenn der Output seit dem Comeback nicht unbedingt flächendeckend überzeugend war, ist es doch schon, einen solchen Gesinnungstäter unter den aktiven Musikern des Planeten zu wissen. Nachdem vor etwa einem 3/4 Jahr der Gitarrist dieser Band viel zu früh verstorben ist, hatte Al Jourgensen nun die Gelegenheit, ihm mit dem Mitschnitt der Konzerte auf dem Wacken Open Air der Jahre 2006 und 2012 ein Denkmal zu setzen, das hier sowohl als Doppel-CD als auch als DVD vorliegt.

Die Band lässt es auch sehr amtlich krachen und gönnt ihren Zuschauern kaum eine Verschnaufpause, so heftig gibt es auf die Mütze. Allerdings ist es überaus bedauerlich, dass zumindest beim 2012er Gig fast keine Klassiker feilgeboten wurden. Zu sehr lag damals der Schwerpunkt auf den neuen Stücken, die es natürlich auch zu vermarkten galt. Aber die Band hat sich damit nicht unbedingt den größten Gefallen getan. Es gilt eben nach wie vor die Regel: Bei Hallentouren zockt man die neuen und einige ausgefallene Sachen, bei der begrenzten Spielzeit eines Festivals bietet man exakt das, was die Mehrheit hören möchte. Für mich völlig unverständlich, warum der geilste Ministry-Song aller Zeiten ("Jesus Built My Hotrod") nicht zum besten gegeben wurde.

Der Sound des Dreierpacks knallt heftig aus den Boxen, aber die Videoshow hinter der Bühne, die essentieller Bestandteil der politischen Botschaft der Band ist, geht im Freien doch deutlich verloren. Trotzdem ist diese Scheibe -nicht zuletzt wegen der deutlich beglückenderen Setlist des 2006er Gigs- ein wundervolles Dokument, um die Wartezeit zur neuen Studioscheibe zu überbrücken.

Frank Scheuermann

7






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de