Reviews

Legions of the North

Label: Napalm Records (2013)


Das neuste aus der Welt von Manegarm ist “Legions of the North”, es handelt sich dabei kurz um, um das bis dato stärkste und ausgeglichenste Album ihrer Bandgeschichte. Alle Trades wurden hier verbunden. Angefangen mit den zweisprachigen Lyrics Schwedisch und Englisch, die sich fast die Waage halten, dazu die musikalische Abwechslung. Sei es die Blastparts, traditionell im Blackmetalgewand gekleidet oder die thrashigen Parts, die Folkparts, die ruhigeren Parts die ihre Untermalung durch Violine erhalten. Ohne dem Tipp vorgreifen zu wollen, ein Ohrenschmus ist dieses Album.

Als Lauschproben würde ich euch gerne den titeltrack empfehlen, einer der stärksten Songs auf diesem Album ‚Legions oft he North‘. Ebenso empfehlens- und hörenswert sind ‚Hords of Hel‘ oder das als Opus anzusehende ‚Echoes from the Past‘ welches alle zuvor beschriebenen Parts beinhaltet, dazu kommt noch die cleanen Parts sowohl bei Gitarren als auch bei den eingebauten cleanen Vocals. Ein richtig geil-fetter Song. Für alle Traditionalisten sei ‚Fallen‘ an das Herz gelegt. Aber auch die kürzen Songs, welche als Intro und Verschnaufpausen verstanden werden können überzeugen durch ihre Trefflichkeit.

Mein Tipp: Der größte und ausgereifteste Wurf der Schweden, ein Album das einem nie langweilig, alle Einflüsse haben ihre Berechtigung, keines dominiert und in dieser Ausgewogenheit liegt das Besondere dieses Albums. Dieses Album kann auch Brücken schlagen zu Fans anderer Genres, wobei Pagan/Viking schon zur Grundausstattung eines Metalheads gehört. Die Pommesgabel zum Gruße!!!

10/10

Car Sten