Reviews

Abandon All

Label: Spinefarm Records (2011)

Das vierte Album der finnischen Deathmetal Band, die es anstrebt sich auf dem Olymp des Deathmetals bequem zu machen. Anmaßend? Nicht nachdem man dieses Album sich zugehör gefügt hat...

Intensität ist für die Herren kein Fremdwort, dieses Quintett besticht durch seine chirurgische Präzision in Sachen Komposition und Dramaturgie für ein Album als auch für die Songs im Speziellen. Nehmen wir nur mal 'Suffocation Diuturnal', Blast und dann diese Breaks, die in ihrer Intensität und Dauer schon einen kleinen hypnotischen Kern haben, kurz darauf die Female Backingvocals, die diesen Song noch fetter erscheinen lassen, variables Drumming - um kein Doublebass verlegen, aber auch die Kunst der Progressivität nicht verlegen.

Oder der sehr anklagend anmutende Song 'The Ultimate Disconnect From Humanity', wiederum in progressiver Weise streckenweise vorgetragen, mit einem Hauch von Slipknot-Allüren, aber eben auf ihre ureigene Art dargereicht, den Death in keinster Weise vergessend, sondern viel mehr richtig fett. Die gut vernehmbare Bassline macht auch richtig Spaß um mit den Ohren vor den Boxen zu liegen.

Druck und Drive egal in welcher Darreichungsweise, das ist der Hammer. Bei 'In Motionless Decay' wird man durch das, ja man kann schon sagen gefluchten, Introworte ein wenig an Kataklysm erinnert.

Mein Tipp: Alles reden hilft hier nicht, da müsst ihr reinhören, diese Band macht nur Freude für alle Freunde des Deaths in all seinen Facetten, hier wird was richtig geiles geboten, dass einen nicht ruhig stehen lassen wird, da wird sich der Kopf bewegen...Gruß!

Car Sten






SonicShop - HiFi Gehörschutz