Reviews

Pass The Clock

Label: Mostly Autumn Records (2009)

Mostly Autumn gehören seit ihrer ersten Veröffentlichung im Jahre 1998 sicherlich zu den fleißigsten Bands des Planeten: Ganze neun Studioalben, davon auch eine Doppel CD, dazu einige Livealben und soweit ich es überblicke acht DVDs stehen für die sympathische Band aus dem Lake District zu Buche. Daneben hat man sich wohl aus lauter "Langeweile" noch Soloprojekten wie Odin Dragonfly und Brian Josh And Friends gewidmet.

Sicher, die letzten zwei Scheiben der Briten haben ein wenig geschwächelt, aber die letzten Lebenszeichen deuteten wieder einen gehörigen Aufwärtstrend an. Wen wunderts, wenn eine Band ein solches Arbeitspensum absolviert und dazwischen immer wieder auf Tour ist? Eben, dann kann eben nicht alles auf dem ewig gleichen hohen Niveau bleiben. Und nun legt die Band mit "Pass The Clock" ihren bereits zweiten (bzw. dritten) Sampler vor. Und der aht es bei kleineren Mängeln in sich. Ganze drei Silberlinge hat man mit Songs aus der ganzen Schaffensphase der Band gefüllt. Dabei sind auch Nummern, die schon als Neueinspielungen auf "Heroes Never Die" waren. Aber auch die Highlights von "Glass Shadows" und den heftig kritisierten Werken "Storms Over Still Water" und "Heart Full Of Soul" klingen in anderem Kontext besser als auf den recht durchwachsenen Studioscheiben.

Für alle, die die Band einmal kennen lernen wollten bietet sich nun die Gelegenheit, die wichtigsten Nummern einmal fast komplett geboten zu bekommen. Ich sage "fast", weil eben 'Porcupine Rain', 'Spirit Of Autumn Past' und 'Winter Mountain' fehlen, die ich zu meinen absoluten Favoriten dieser Band um Heather Findlay und Brian Josh zähle.

Frank Scheuermann






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de