Reviews

Between 2wo Worlds

Label: Netinfect Multimedia (2009)

In ihrer Heimat Südafrika sind Macstanley schon eine echte Hausnummer (so sagt man uns zumindest - wie war das mit "Big In Japan"?)., und wenn man die Musik hört, dann kann man sich gar nicht vorstellen, dass diese Nummern irgendwann einmal nicht im Radio gespielt worden sind. Stilistisch hat man es sich irgendwo zwischen REM und Counting Crows gemütlich gemacht, aber auch Anklänge an U2 kann man durchaus mit etwas gutem Willen heraushören. In Afrika soll die Band schon mit Metallica getourt haben, was zwar eine ganz andere musikalische Welt darstellt, aber trotzdem gut vorstellbar ist.

Das wirklich Beeindruckendste an Macstanley ist allerdings die unglaublich sanft und variantenreich klingende Stimme des Sängers Andy Mac, der wohl als Meat Loaf 2 in die Musikgeschichte eingehen möchte, zumindest was seine Optik angeht. Das ändert allerdings nichts an den Wohlklängen, welche von dieser sympathischen Kapelle ausgehen. Wer es also gerne einmal etwas gemütlicher angehen lassen möchte, der kommt bei "Between 2wo Worlds" voll und ganz auf seine Kosten. Der weltweite Einstand kann also als überaus gelungen bezeichnet werden. Willkommen in meinem CD-Player!

Frank Scheuermann