Reviews

Our Earthly Pleasures

Label: Warp Records (2007)

Das Debütalbum "A Certain Trigger" der Indie-Rocker aus Newcastle schaffte es bis auf Platz 15 der britischen Charts, doch können Maxïmo Park die hohen Erwartungen erfüllen? Sie können, und wie...

Mit eingängigen Refrains und wunderbaren Melodien schaffen es Maxïmo Park immer wieder den Zuhörer in den Bann zu ziehen. Allein das erste Stück 'Girls Who Play Guitars' besitzt alle Qualitäten, die ein Hit braucht. Dennoch entschied man sich für 'Our Velocity' als erste Singleauskopplung. Nicht das dies eine schlechte Wahl wäre, nein, auch 'Our Velocity' kann auf ganzer Linie überzeugen. Der Song erinnert mich nur irgendwie an meine Kindheit. Jeder elektronisch angehauchte Zwischenpart klingt wie ein anderes Hörspiel bzw. Fernsehserie meiner Jugend (Jan Tenner, Inspektor Gadget, etc.). Im Vergleich zum Vorgänger wurden allerdings die elektronischen Elemente deutlich zurückgeschraubt, lediglich in 'A Fortnight's Time' sind sie allgegenwärtig.

'The Unshockable' ist ein Beleg dafür, dass der "neue" Maxïmo Sound eine ganze Ecke heavier rüberkommt ohne dabei den Ohrwurm-Charakter zu verlieren. Es geht aber auch ruhiger, wie 'Books From Boxes' eindrucksvoll beweist. Hier werden dem Zuhörer Folk-Einflüsse in klassischer New Model Army Manier um die Ohren gehauen, garniert mit einem herrlich eingängigen Refrain. Eine weitere Band, die sicherlich großen Einfluss auf die Jungs gehabt hat ist R.E.M.. Ob nun die wunderbar melodiösen Klavierklänge in 'Your Urge' oder der akustische Charakter von 'By The Monument', Michael Stipe und Co scheinen die Jungs nicht unerheblich geprägt zu haben. Dennoch muss man festhalten, dass Paul Smiths Gesang jedem einzelnen Song seinen unverkennbaren Stempel aufdrückt und "Our Earthly Pleasures" zu einem wahren Hörvergnügen macht.

Zweifelsohne liefert Maxïmo Park mit "Our Earthly Pleasures" ein absolutes Highlight der Indie-Szene ab, das jeder in seiner CD Sammlung wissen sollte.

Nils Manegold