Reviews

Si No Fuera Dios

Label: Locomotive Music (2003)

Juhuu, darauf haben wir alle gewartet! Nach der spanischen Antwort auf Iron Maiden (Tierra Santa) gibt´s laut Info-Zettel auch eine Antwort auf Motörhead aus dem gleichen Land. Mal sehen, wann endlich die spanische Antwort auf Judas Priest, Slayer und Blümchen aus Iberien rüber schwimmt. Aber halt und Einspruch, Euer Ehren!!! Genau wie das Original aus England haben auch Los Suaves schon über zweieinhalb Dekaden auf dem Buckel. Das Bandpic mit den alten Säcken (einer von den Opis sieht mit der langen Lockenmähne und dem Pussi-Schrubber unter der Nase aus, als hätte man Chris Boltendahl mit Toni Iommi geklont; und Geezer Butler steht direkt daneben) liefert dann auch den besten Beweis, dass die Band nicht erst letzten Sommer gelernt hat, ihre Instrumente zu stimmen.

Allerdings ist das Alter auch das einzige, was Los Suaves mit Motörhead verbindet. Auch wenn des Sänger´s Organ (viele Infos liefert das Label aber auch nicht gerade, wenigstens die Namen der Musikanten hätte ich gern gewusst) schön rauh klingt, ist eine Nähe zu Lemmy wenn überhaupt nur zu erahnen. Ich würde das dargebotene eher als alten Metal bezeichnen, wie er anfang der Achziger gespielt wurde, kreiert unter den Einflüssen der glorreichen NWOBHM.

Leider schafft man es aber weder, Bands wie Raven, Blitzkrieg oder Saxon noch an Spanien’s Erstliga-Acts Angeles Del Infierno, Obus oder Baron Rojo die Wurst vom Teller zu holen. Ist zwar alles grundsolide eingerockt, auch die Melodien gehen ok, und außer dem mit spanischen (was sonst?) Akustik-Gitarren dargebotenen Schmachtfetzen ‚Tormenta’ (bei dem die Stimme des Barden tatsächlich an Lemmy erinnert) richtet die Platte keinerlei seelischen Schaden an, aber irgendwie fehlt mir hier trotzdem der letzte, alles entscheidende Kick.

Fazit: „Si No Fuera Dios“ kann man sich gut geben, aber im Zweifelsfall würde ich die Alben der oben erwähnten Acts diesem Rundling vorziehen. Spanien-Fans, die nächstes Jahr mal wieder in Mallorca´s Metal-Kneipen mit Wissen über einheimische Bancs protzen wollen, können gerne mal ein oder zwei Lauschlappen riskieren!

Michael Meyer






Musicload