Reviews

Lynch Mob
Smoke And Mirrors

Label: Frontiers Records (2009)

In den 80ern hätte mich das Hören des Namens George Lynch nur dazu gebracht mit der Zunge zu schnalzen. Dann kamen aber die tristen 90er und uns George versuchte auf einen peinlichen wehleidigen Depressionszug aufzuspringen, was dann zum endgültigen Split mit seiner Stammband Dokken führte. Danach kam jahrelang nur noch eigenartiges Zeugs heraus und Herr Lynch ließ zwischenzeitlich verlauten, dass er ganz die Lust an der Musik verloren hätte. Da war man eine zeitlang eigentlich recht froh, da keine Musik immer noch besser ist als vieles, was George in den letzten Jahren gemacht hat.

Nun liegt mit "Smoke And Mirrors" die erste neue Lynch Mob Scheibe seit einer halben Ewigkeit vor und man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Er knüpft nahtlos an alte Hardrock Großtaten an und erfreut damit bestimmt nicht nur seine alten Fans. Unterstützt wird er vom früheren Lynch Mob Shouter und dem abtrünnigen Whitesnake Basser Marco Mendoza und dem ehemaligen Brides Drummer. Das lässt schon erahnen, dass die Reise in die goldene Zeit des klassischen Hardrock gehen wird. Und genau so verhält es sich denn auch.

Welcome back, George!

Frank Scheuermann






Musicload