Reviews

Works Of Carnage

Label: Century Media (2003)

Seit nun 12 Jahren tümmeln sich die brasilianischen Deathmetaller von Krisiun schon in den CD-Shops aller Herren Länder und noch kein bisschen müde. Die wohl schnellste Deathmetal Formation meldet sich eindrucksvoll zurück mit diesem unglaublichen Nackenbrecher, gemein hin als ,Works Of Carnage’ angekündigt. Nach 150 Shows, all over the world, kehrten die drei Herren zurück in das Studio um ihr eh schon unglaubliches Gewaltpotenzial zu erweitern heraus kam: Works Of Carnage. Auf Grund des Genres in dem sich Krisiun bewegen verwundert es nicht, dass kaum ein Song länger als drei Minuten und 52 Sekunden geht und dieser lange Song ist der Opener mit nem fast einminütigem Intro.

Permanentes Doublebass, brutale Riffs mit dem ein oder anderen Hook und Soloansätzen dazu noch der fast schon ans perfide heranreichende Gesang, das ist Krisiun Anno 2003. Die Songtitles geben genügend Auskunft welche Richtung in Sachen Vocals beschritten werden, dazu bedarf es keiner weiteren Erläuterung von meiner Seite. Alle Songs sind Ultra hart, straight und kompromisslos. Einen besonderen Schmanckerl bieten die Herren doch: Eine Art Tribute und zwar an Venom, in dem sie den Song,In The League With Satan’ covern und somit das Gedenken an Venom aufrecht erhalten. Bei diesem Album kann nur im Superlativ gesprochen werden. Knüppel aus dem Sack und drauf, ein muss für jeden eingefleischten Deathmetal Fan als auch jeden Fanatiker eines super geilen Todesbleies. Damit die Freude auch richtig lange anhält wird auch schon heftigst an einer Europa Tour geplant, die Anfang 2004 statt finden soll. Na wenn das keine Aussichten sind, dann weiß ich auch nicht. Jedenfalls sind die Pforten Krisiuns geöffnet und es kommt definitiv nur das absolute Böse heraus. Mein Tipp: Ein Brett vor dem Herrn, welchem auch immer!!!

Carsten Rothe






SonicShop - HiFi Gehörschutz