Reviews

Kawoom

Label: CMM (2004)

So langsam habe ich das Gefühl, man hat vor, mich zu moderneren Sounds zu bekehren. Nach Mushroomhead kommt mit Kickdown und ihrem dritten Werk „Kawoom“ nun schon die zweite CD, die nicht sofort den Weg aus dem Fenster findet. Im Gegenteil, genau wie die Pilzköpfe schaffen es auch die Deutschen, mich schwerstens zu beeindrucken.

Anders als die von Faith No More und modernen Metalbands beeinflussten Mushroomhead spielen Kickdown - die bei dem Song ‚My Anthem’ gesangstechnisch und bei ‚(K)now’, ‚Blood On My Hands’ und wiederum ‚My Anthem’ gitarrentechnisch von ex-Stuck Mojo / Sickspeed-Bandleader Rich Ward unterstützt werden - eher Old-School-Hardrock mit moderner Produktion und neuzeitlichen Einflüssen. Der beste Beweis dafür ist das hammermäßige Mötley Crüe-Cover ‚Dr. Feelgood’, das in einen modernen Sound gepackt wurde, aber dennoch den ursprünglichen Spirit behält. Die Band aber auf eine spitzenmäßige Coverversion zu reduzieren, würde ihr nicht gerecht werden. Jeder Song besitzt Ohrwurmmelodien en masse, was ein Aufzählen einzelner Songs unnötig macht.

Geile Melodien, Druck ohne Ende und ein charismatischer Sänger; 3 Dinge, die die Teutonen-Combo schon bald zu den Großen des Genres aufsteigen lassen könnten. Die Jungs rocken wie Sau und dürften auch Leute, die eher was mit New Metal als mit traditionellem Hardrock anfangen können, begeistern.

Michael Meyer






SonicShop - HiFi Gehörschutz