Reviews

Terroreign Apocalyptic Armageddon Command

Label: Agonia Records (2009)

Das sechste Langeisen der Schwarzmetalfraktion und man weiß auf was man sich einlässt bei den Herren: Unglaublichen Hyperblast Black Metal mit unglaublich viel Melodiesträngen, was man sich kaum vorstellen kann bei dieser Geschwindigkeit mit der das Schlagzeug ans Werk geht. Ich wird an das Schlagwerkspiel von Endstille erinnert auf dem Album "Dominanz" erinnert - einfach nur Hammer!

Blutige Gitarrenriffs, wild, brachial und wütend dargebracht aber auch Soli in Staccatountermalung des Schlagzeugs. Als Lauschtipps würde ich euch 'Vientos De Holocausto', den Titelsong 'Terroreign' oder auch 'Bestial To The Bone' empfehlen wollen, mehr braucht man nicht, abgesehen vom ganzen Album natürlich. Umrahmt wird das Ganze von einem Intro als auch Outro bei dem sich 'Holocausto Vengeance Of Beherit' als Kopf herausstellt und eigenständig arbeitete.

Mehr kann man zu dem neusten Eisen der Barbarian Black Horde im Jahre 2009 nicht sagen, außer dass dies eines der schnellsten Black Metal Alben aller Zeiten sein dürfte, welches die Melodie nicht verloren hat, sondern von dieser lebt und das ist das Besondere und beeindruckende dieser Scheibe.

Mein Tipp: Für alle, wirklich alle Extrem-Metal-Fans ein muss. Hyper in Gitarrensoli, Melodieführung und Schlagwerk. Einfach nur grandios!

Car Sten






Musicload