Reviews

Live im Café Central Weinheim

Label: Eigenproduktion (2005)

In(kompatibel) aus Sinsheim wurden 2000 gegründet. Nicht Cover spielen und sich dann entwickeln, sondern direktes Komponieren von eigenen Werken war der Plan. So konstruierte man Song um Song auf Basis von Alternative Rock und Punk bis man genug für Konzerte in der Hand hatte. Es folgten Gigs mit Suit Yourself, Samiam, Rantanplan und Son Goku mit der man sich eine gewisse Fanbase erarbeiten konnte. Bewaffnet mit einem neuen Schlagzeuger konnte man dieses Jahr ins Finale des Newcomerfestivals vordringen um endlich sein erstes Album unter Dach und Fach zu bringen.

Track 1 auf dem Silberling ist ‚Allein mit dir’. Eine eingängige Melodie von Bass und Drums begleitet, umspielt einen tiefsinnigen Text, der sich, wie viele Songs in der Rock Musik, um das Thema Nr. 1, die Liebe, dreht. Selbstverständlich beinhaltet der Song das übliche Gitarrensolo und eine gelungene Bridge bei dem die Musiker ihr Talent darlegen. Der nächste Song ist der beste den In(kompatibel) textlich in ihrem Programm hat. ‚Stars auf dem Papier’ dreht sich natürlich um die Casting Welle die einst die Charts überspült hat und die glücklicherweise etwas abgeebbt ist. Sie ziehen nicht darüber her, wie das sonst üblich ist, sondern beschreiben den Weg, den man mit der Band begeht und wie man endet: In einer Band die „keine Sau kennt“. Das letzte Stück ‚Lang genug’ ist der langsamste Track auf der CD. Zu gefühlvollem Gesang ist In(kompatibel) genauso „kompatibel“ (Entschuldigung für das Wortspiel - d. Aut.) wie zum üblichen Rockgesang der in den übrigen 3 Liedern geliefert wird.

Die Band hat das Zeug ihr Debüt zu geben, bleibt nur zu hoffen, dass es dazu kommt, denn die Band hat das Zeug dazu. Ihr könnt euch zur Probe einige Songs auf der bandeigenen Homepage anhören um euch selbst ein Bild zu machen.

Winfried Bulach






Musicload