Reviews

The Reckoning

Label: Steamhammer (2003)

Nachdem Iced Earth als Headliner des diesjährigen Wacken Open Air kurzfristig abgesagt hatten und verkündeten, dass die Stimme der Band – Matthew Barlow - nicht mehr bei den Power Metaller zu Gange sein sollte dachte ich schon das wars mit Iced Earth. Glücklicherweise wurde mit Tim „Ripper“ Owens ein Mann gefunden, dessen Stimme seit seinem Engagement bei Judas Priest im sogar noch höheren Maße bekannt war wie die von Barlow. Nur: Sind Iced Earth auch wirklich noch Iced Earth ohne ihren markanten Sänger?

Ein ähnliches Unterfangen wurde in Form von Demons And Wizards ja schon einmal angegangen, als Hansi Kürsch die Gesangsparts zur Iced Earth typischen Mucke übernahm. Nicht ganz so erfolgreich kann man sagen, aber wollen wir mal optimistisch sein.

4 Tracks stellen den Beginn einer neuen Iced Earth Zeitrechnung auf, eine Single mit einem Vorgeschmack auf das kommende Album „The Glorious Burden“. „The Reckoning“ heißt das gute Stück Silber und beginnt mit auch gleich mit dem gleichnamigen Titeltrack. Chöre leiten in den Song ein, der etwas nach „The Horror Show“ klingt, nur eben mit dem Ripper am Mikro. Ein typisches Iced Earth Lied, welches nur in einer viel höheren Tonlage gesungen wird. ‚When The Eagle Cries’ (Unplugged) folgt dem netten Introsong und kühlt gleich die Stimmung etwas nach unten durch seinen wunderschönen Akkustiksound und die hervorragend dazu passende Stimme von Owens. Dum dududum, dum dududum auf der Gitarre kündigt dann das nächste Lied ‚Valley Forge’ an, einem sehr schönen Stück, in dem es immer wieder explodierende Momente gibt, die dem Song ihren Stempel aufdrücken, genau wie der Gitarrenbattle, welcher einen großen Part im Song einnimmt. Mit ‚Hollow Man’ aber ist die CD leider schon wieder vorüber, dafür aber wird man mit einem gefühlvollen Song entlassen, welcher auf jeden Fall großen Appetit auf das Album macht.

Mit dem ersten Eindruck mussten Iced Earth keineswegs Qualität einbüßen, sondern haben mit Ripper Owens ein Element stimmliche Variation hinzugewonnen!

Thomas Schmitt






Musicload