Stories

Juli 2003

Nach einer etwas längeren Schöpfungsphase melden sich Sick Of It All im September mit dem neuen Album „Life On The Ropes“ zurück. Was wird den geneigten Zuhörer wohl erwarten? Was haben die New Yorker Jungs den in den letzten paar Jahren getrieben und wie schaut die Zukunft aus? Diese und einige anderen Fragen beantwortete uns Craig per Telefon...

Ihr seid jetzt schon bei einigen Festivals aufgetreten. Wie waren denn die ersten Reaktionen so back on the road?

Es ist einfach großartig wieder auf Tour zu sein. Das Gefühl auf der Bühne zu stehehn und den Fans eine gute Show zu liefern ist einfach unbeschreiblich. Es ist fast so alles hätten wir nie etwas anderes gemacht oder machen wollen.

Habt ihr ein wenig von euerm neuen Material gespielt?

Ganze zwei Songs haben wir live mal angetestet und waren wirklich überrascht, dass sie so gut angekommen sind.

Ich konnte bisher ja nur in die drei Songs ‚Relentless’, ‚Paper Tiger’ und ‚The Innocent’ reinhören, sie versprechen Sick Of It All in Bestform. Was habt ihr den noch für Überraschungen auf dem im September kommenden Album „Life On The Ropes“?

Überraschungen wird es wohl kaum geben. Es wird einfach ein typisches Sick Of It All Album werden, das straighter nicht hätte werden können.

Wie seid ihr eigentlich auf den Titel gekommen und was bedeutet er für euch und den Verlauf des Albums?

Eine damalige Tour von uns nannten wir „Life On The Ropes“, daher stammt auch der Titel für das Albums. Die Tour war einfach cool und wir dachten mit dem Titel könnten wir wieder dort anknüpfen.

Was haltet ihr von den neuen Attitüden wie dem Nu Metal, werden auf dem kommenden Album auch Einflüsse aus dieser Richtung einfließen?

Nun ja, ich bin mit Alt-Metall aufgewachsen und finde deshalb den ganzen Hype um den Nu Metal ein wenig affig. Ich halte nicht viel von diesen ganzen Mainstream Bands.

Also kann man noch so lange suchen und man findet nicht ein einziges Element, dass man diesen Bereich zuordnen könnte?

Definitiv nicht!!!

Wie kam die Zusammenarbeit mit John Joseph (ein echtes Cro-Mags Original und NYHC Legende - d.Verf.) beim Song ‚Paper Tiger’ zustande?

John ist nun mal ein toller Kerl, der ab und zu mit uns um die Häuser zieht, da war es quasi nur eine Frage der Zeit, bis wir mal etwas zusammen machen würden.

Habt ihr noch andere Personen oder Bands im Kopf mit denen ihr gerne mal zusammen arbeiten würdet?

Wenn ich es mir recht überlege würde ich sagen, nein. Wir sind da eher auf uns allein gestellt und ziehen unser eigenes Ding durch. Es ist zwar hin und wieder eine nette Abwechslung mit anderen Leute zusammenzuarbeiten, aber innerhalb der Band wird es so etwas wohl weniger geben.

Wieso hat der Song ‚Paper Tiger’ den Zusatz (Fakin’ The Punk)?

Es geht darum das die Welt in eine Art Geld-Revolution geraten ist und langsam in einem riesen Haufen Müll erstickt.

Wer ist der Unschuldige im Song ‚The Innocent’?

Einen Unschuldigen gibt es in dem Song nicht wirklich. Es geht um die ´Aufrüstung´ im Bereich der Sicherheit, aber keiner will seine Privatsphäre aufgeben. Das ist der Konflikt den die Leute versuchen seit zwei Jahren zu lösen und welchen wir in diesem Song aufgegriffen haben.

Was sind für euch typische Merkmale des New Yorker Hardcores?

Das wichtigste Merkmal des New York Hardcores ist die Freundschaft und der Zusammenhalt in der Szene. Es gibt keine bestimmten Klischees oder Attitüden die man als Band beherzigen sollte. Was mich an dieser Stelle immer wieder aufregt sind die Leute, die unsere Musik mit Gewalt vergleichen, das ist total an den Haaren herbeigezogen. Okay es klingt zwar ein bisschen bescheuert, aber die Bands besingen lediglich die Missstände, die ihnen und uns auffallen und versuchen Wege und Lösungen zu finden dies zu verhindern bzw. zu verbessern. Aber auf keinen Fall wollen bzw. werden wir als Band zur Gewalt aufrufen oder sie selbst ausüben.

Was bedeutet der Drache für euch und wer kam auf die Idee diesen als eine Art Symbol der Band zu benutzen?

Der Drache hat sich als Symbol einfach so entwickelt, da steckt keine besondere Bedeutung dahinter, du kannst also hineininterpretieren, was du willst. Nein im Ernst, da gibt es keine tiefere Bedeutung, aber es ist schon cool wenn die Leute diesen Drachen sehen und ihn sofort mit Sick Of It All in Verbindung bringen. Wer sich allerdings mit SOIA seit längerem beschäftigt weiß ganz genau für was der Drache steht. (lacht)

Haben wir irgendetwas vergessen?

Viele Grüße an alle Sick Of It All Fans und vielen Dank für’s Interview, wir sehen uns hoffentlich alle auf unserer vierwöchigen Europa-Tour im Winter.

Nils Manegold






Musicload