Konzerte

Strung Out
The Start

15.November 2002

Am 15.November 2002 war es endlich mal wieder soweit, dass uns Strung Out einen Besuch abstatteten. Rund eine Stunde vor Einlass war der Parkplatz schon gut gefüllt und man bibberte in der leichten Kälte bis man um kurz nach 21.00 Uhr endlich in den Schlachthof konnte. Als Opener dieses Abends durfte The Start aus Los Angeles ran. Anfangs dachte ich, ich bin in der 101-Dalmatiner Vorstellung gelandet (Frontfrau sah irgendwie danach aus), aber spätestens nach den ersten rotzigen Tönen lehnte ich mich beruhigt zurück und lauschte dem Vierer. Mit Keyboardeinspielungen, gutem Gitarrenriffing, mitreisende Gesangsparts und einer ganzen Menge Energie hinterließen The Start einen recht positiven Eindruck.

Nach einer etwas längeren Umbaupause, in der sich die Halle stetig füllte war es endlich an der Zeit ein bisserl Melodycore Kost um die Ohren geblasen zu bekommen. Die Jungs von Strung Out kamen alle in schwarz gekleidet (natürlich mit ihrem obligatorischen Atomkern auf der Brust) auf die Bühne und legten ohne viel Drumherum auch gleich so richtig los. Schlagt mich tot, aber ich glaub der erste Song war 'The Exumation Of Virginia Madison', bevor man gleich mal meinen absoluten Lieblingssong 'Razor Sex' zum Besten gab, im übrigen Jordan ist wirklich so schnell wie auf CD, also kein Fake (*staun*). Einziger negativer Aspekt, der mir auch schon vor zwei Jahren aufgefallen ist, ist dass Jasons Stimme zwar wie auf CD rüberkommt, jedoch hat er immer noch leichte Defizite die mega-aggressiven Parts zu grölen. Nichts desto trotz ging's gut gelaunt mit Songs wie 'Novacain', 'The Kids' oder 'Rottin' Apple' erst so richtig ans Eingemachte. Die kleine Halle des Schlachthofes platzte fast aus allen Nähten, obwohl die kultigen Songs noch nicht an der Reihe waren. Songs wie 'Razorblade', 'Bring Out Your Dead' oder 'Ultimate Devotion' ließen die Herzen höher schlagen und verlangten eindeutig nach mehr nach einer Stunde Punkrock pur. Die gewohnten "Zugabe, Zugabe" Rufen kamen recht verhalten daher, reichte Kondition nicht? Wollte man keine Zugabe? Keine Ahnung warum, aber trotzdem kamen Strung Out abermals auf die Bühne, um ihre Show mit Anstand zu beenden.

Strung Out lieferten mal wieder eine klasse Show ab, wobei ich feststellen musste, dass mir persönlich der Auftritt vor zwei Jahren im Frankfurter Nachtleben besser gefallen hat, an der Songauswahl lag es denk ich mal nicht, obwohl ich Songs wie 'Scarecrow' oder 'Solitaire' vermisst habe.

Nils Manegold 






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de