Konzerte

Sepultura
Dust Bolt & Suicidal Angels

30.Juli bis 30.Juli 2015

Anlässlich des 30ig jährigen Bestehens von Sepultura waren nach Nordamerika und Russland nun auch Europa dran besucht zu werden und da haben sich die Herren mal in Saarbrücken sehen lassen, in der altehrwürdigen Garage. Im Gepäck waren noch Dust Bolt und Suicidal Angels.

Den Opener machten die Jungs von DUST BOLT bei leider noch spärlich gefülltem Raum, was die Jungs aber nicht sonderlich störte. Die wussten offenkundig worauf sie sich einließen, als Opener und zockten ein sehr geiles, engagiertes und begeisterndes Set. Dieses Set war dann auch so ansteckend, dass immer mehr Menschen vor die Bühne kamen. Die dazugehörige Lightshow war super, den Ton den die Jungs bekamen auch super. In ihrem Handgepäck ihr zweites Studiolangeisen auch wenn dieses schon seit 2014 erhältlich ist. Die Songauswahl war auch sehr deliziös, wenn man ‚Soul Erazer‘, ‚Awake the Riot‘, Violent Abdition‘, ‚Living a Lie‘, ‚Toxic Attack‘ und als letzten Song des Sets, wie passend ‚Agent Thrash‘ nimmt, oder nicht. All ihre Trades waren enthalten, Thrashmetal, Crossover- und Metalcore-Spuren, dass die Jungs eine heiße Nummer sind, haben sie schon auf so vielen Stages bewiesen und diese Tour geht noch ein zwei Tage… Wer auf das Summer Breeze geht hat auch die Chance die Jungs dort zu sehen, Check it out!!!

Danach waren die Herren von Suicidal Angels dran die Bühne zu rocken. Auch bei Ihnen passte die Lightshow, der Sound, auch wenn die Jungs mehr rot haben wollten als die anderen oder sagen wir Monokulturen an Licht, was lediglich die Photographen ein wenig monierten. Bei den Songs, ja, der Funke zu den Fans war nach einem Song schon da, jedoch kam nicht alles so an wie gedacht. Für mich fehlte dieser Wow-Effekt. Songs wie ‚Seed of Evil‘ oder ‚Bloodbath‘ alleine reichen nicht, lediglich ihre Groovyeinlagen haben mich überzeugt. Man sollte evtl. mal über eine Änderung der Running Order nachdenken, wenn dies so bleibt …

Dann war es endlich soweit, Derrick Green und seine Mannen waren bereit die Bühne zu erklimmen, dies taten sie mit mächtigem Getöse, denn die Amps an den Lautstärkereglern schienen voll aufgedreht zu sein. Dann aber der erste Schock für mich, Derrick mit einer Platte wo einst die geilen Rastas waren, keine Zeit für Trauer denn der Opener Song war niemand geringeres als ‚The Vatican‘, dem Vertreter des aktuellen Albums, gefolgt von ‚Kairos‘. Vollends zum Kochen wurde die Meute bei ‚Propaganda‘ gebracht. Ja, in 30ig Jahren sammeln sich schon ein paar Songs an die man anspielen kann, wobei einige aber so was von gesetzt sind wie z.B. ‚Innerself‘ oder ‚Territory‘ oder ‚Refuse, Resist‘. Dazwischen kamen dann noch Songs wie ‚Cut Throat‘, ‚Apes of God‘, ‚Convicted in Life; ‚Choke‘, ‘Sepultura under my Skin’ oder auch ‘From the Past …’. Den Abschluss des offiziellen Sets bildete, ihr werdet es schon vermisst haben, ja, dann kam es: ‚Arise‘. Doch nun war immer noch nicht Schluss, man ging kurz von der Bühne, bevor man zurück kam um noch drei weitere Songs zum Besten zu geben. Die Jungs hatten Spaß und Bock auf alles, jeden Song, jede Note, jede Minute on Stage, auf die Fans, Interaktion mit den Fans. Derrick hatte ein fast eingemeißeltes Grinsen im Gesicht. Hammer!!! Ein absolut geiler und mitreißender Gig, der einen an die guten alten Zeiten erinnerte!

Wenn ihr die Chance haben auf diesen Zug noch einmal aufzuspringen, macht es, es wird sich lohnen diesen Thrash-Zug einmal live gesehen zu haben, diese Energie gespürt zu haben. Die Pommesgabel zum Gruße!!!

Die Bilder hierzu findet ihr wieder auf unserer Bilderpage:

www.EvilRocksHard-Gallery.net

Eure RoadCrew

Car Sten






Rock & Pop Tickets bei www.eventim.de